ES

Google Analytics Verweis-SPAM

5. November 2015 | AutorIn:michael_wanger

Google Analytics Verweis SPAM

Sind meine Daten valide? Können diese Zahlen stimmen? Diese Fragen gehen wohl einem jedem das eine oder andere Mal durch den Kopf wenn man mit Google Analytics arbeitet.

Grundsätzlich sind die Daten in Analytics valide und zuverlässig, es gibt allerdings einen Bereich der fast immer mit falschen Zahlen bestückt ist: Der Verweis-Traffic!

 

Verweis-Spam

Der Grund hierfür ist der Verweis-Spam oder auch Referrer-Spam genannt. Domain-Spammer wie beispielsweise floating-share-buttons.com befüllen hierbei die Berichte mit nutzlosen und unbrauchbaren Sitzungen. Der Traffic-Anteil variiert natürlich je nach Seiten Größe, besonders aber kleinere Seiten kann der Verweis-Spam aber die Werte massiv verfälschen:

Google Analytics Verweis Spam

 

Nimmt man beispielsweise das obige Beispiel, so besteht der gesamte Verweistraffic nahezu vollständig aus Verweis-Spam. Dieser Umstand ist nicht nur nervig, sondern verhindert auch eine sinnvolle Auswertung des Website-Traffics.

 

Ist Verweis-Spam schädlich?

Grundsätzlich ist Verweis-Spam nervig, aber nicht unbedingt schädlich. Ich rate jedoch davon ab auf die entsprechenden Seiten zu klicken um zu sehen was sich dahinter verbirgt. Die Gefahr, dass sich über den Verweis-Spam Malsoftware einschleicht ist allerdings nicht vorhanden.

 

Was kann man gegen Verweis-Spam unternehmen?

Glücklicherweise kann man mit verschiedenen Filtern gegen den Verweis-Spam vorgehen. Das Erstellen des Filters ist hierbei nicht mit viel Aufwand verbunden. Was jedoch mehrere Stunden in Anspruch nehmen kann ist eine vollständige Liste aller aktuellen Verweis-Spam Seiten zu erstellen. Die Filter können leider nur auf Seiten zugreifen, welche per Hand als Spam markiert werden.

 

Mein Fazit:

Verweis-Spam ist nervig und kann den gesamten Bericht zu Verweis-Traffic verfälschen, grundsätzlich ist man ohne Filter kaum davor geschützt das dieser Traffic nicht auch im eigenen Konto auftaucht. Um schnell zu überprüfen ob die eigene Seite von Verweis-Traffic betroffen ist, empfiehlt unter den Channels den Bereich Verweis / Referrer auszuwählen und im Suchfeld nach seo, button, free, share, sucks, money oder webmaster zu suchen. Man bekommt hiermit schnell einen guten Überblick. Danach die betreffenden Seiten einfach im Verweis-Spam Filter einfügen, damit hat man die identifizierten Seiten zumindest mal entschärft.

Michael Wanger

Als Google AdWords Professional betreut Michael die Google AdWords Kampagnen und steht als direkter Ansprechpartner für Kunden zur Verfügung. Vor seiner Zeit bei Aviseo studierte Michael E-Business an der FH Steyr und arbeitete als Online Marketing Manager für eine Agentur in Linz. Neben seiner Leidenschaft für Online Marketing ist Michael begeisterter Snowboarder.

Follow Me:
FacebookLinkedInGoogle Plus

Veröffentlicht in Google Analytics |  0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>