ES

Google-Sprachrohr redet Klartext on no-follow

17. August 2009 | AutorIn:martin_zelewitz

Selten habe ich von Matt Cutts, Sprachrohr von Google zu allen möglichen und unmöglichen SEO-Fragen, so eindeutige Statements gelesen oder gehört:

Bis vor kurzem war es noch Gang und Gäbe, “unwichtige” Seiten wie z.B. Impressum oder ABG intern mit “no-follow” zu verlinken, um den link-juice stärker in Richtung der “wichtigen” Seiten zu kanalisieren.

Mittlerweile empfiehlt Google nunmehr ganz klar:

- Interne Verlinkungen sollten stets follow-links sein

- No-follow ist in erster Linie bei externen links angebracht, wenn man nicht genau weiß, ob man der Linkquelle vertrauen kann (z.B. dann wenn links in einem Forum oder Blog direkt gepostet werden können)

- Nichts neues, aber der Vollständigkeit halber erwähnt: Gekaufte links sollten grundsätzlich no-follow sein.

Wer sich das Interview mit Matt Cutts und seinen neuen Haarschnitt ansehen will, here we go:

SEOmoz Whiteboard Friday – Matt Cutts on NoFollow from Scott Willoughby on Vimeo.

Martin Zelewitz

Martin ist spezialisiert auf SEO & Google AdWords. Bevor er die Aviseo GmbH gründete, war Martin Change Manager bei der AOK Hessen und Niederlassungsleiter Deutschland der Bene Consulting GmbH. Als Betriebswirt legt Martin Wert auf saubere Prozesse und ein sinnvolles Kosten-Nutzen-Verhältnis. Martin ist Certified Project Manager nach ipma und hält regelmäßig Vorträge, z.B. an der FH Salzburg, der werbeplanung.at-Academy oder dem Digital Brand-Manager Lehrgang. Martin ist glücklich verheiratet und hat eine Tochter. Ausführliche Informationen unter www.aviseo.at/martin-zelewitz

Follow Me:
FacebookLinkedInGoogle Plus

Veröffentlicht in Aviseo |  0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>