ES

Google Places – Was beim Anlegen wichtig ist und wie Sie Ihren Eintrag claimen können

12. Juni 2013 | AutorIn:michael_wanger

Jede fünfte Suchanfrage bei Google hat bereits einen lokalen Bezug. Dieser Wert alleine sollte Firmen bereits zu denken geben, welche Bedeutung Google Places / Local für den unternehmerischen Erfolg hat.

Häufig ist es jedoch so, dass über ein Unternehmen bereits ein automatisch von Google erstellter Eintrag besteht. In diesen Fällen ist es wichtig, diesen Eintrag zu “claimen” und so die technische Kontrolle über den Eintrag zu bekomen.

Nachfolgend erläutern wir welche Schritte beim Claimen eines Eintrags zu beachten sind.

1. Übernehmen von bestehenden Einträgen: der einfache Fall

Sofern alles glatt läuft, reicht ein simpler Klick auf den bestehenden Eintrag um diesen zu aktualisieren. Durch Eingabe der Telefonnummer gelangt man zum Änderungsscreen. Hier kann der bestehende Eintrag entweder überarbeitet oder einen neuen Eintrag hinzufügen:

Places Eintrag ändern

Sobald die Änderungen durchgeführt wurden, kann der Eintrag wieder gespeichert werden. Leider läuft es nicht immer so reibungslos, wie in unserem Beispiel. Manchmal kann das Ändern eines Eintrags auch zu erheblichen Schwierigkeiten führen.

2. Übernehmen von bestehenden Einträgen: der scheinbar unmögliche Fall

Häufig lässt Google jedoch die Bearbeitung nicht zu: Wenn man so wie unter 1. beschrieben vorgeht, wird der bestehende Eintrag nicht gefunden. Man könnte somit höchstens einen zusätzlichen neuen Eintrag anlegen. Allerdings müsste man dann mit der unschönen Situation leben, dass zwei Einträge parallel zueinander existieren. Noch dazu könnte der ursprünglich automatisch erstellte nach wie vor nicht gewartet und gepflegt werden.

Im folgenden Workaround zeigen wir, wie solche Einträge trotzdem übernommen werden können:

. Als konkretes Beispiel für ein solches Szenario dient uns der Friseur „Edinger Christian h. schnitt“.

Google Places Eintrag

Der Friseur ist mit einem Eintrag auf Maps gelistet, überprüft man hierbei allerdings den Places Eintrag, wird schnell klar, dass für die angegeben Telefonnummer kein Eintrag vorhanden ist.

Google Places Eintrag Telefonnummer

Nach Eingabe der Rufnummer gibt mir Google unmissverständlich zu verstehen, dass es zu dieser Nummer noch keine Unternehmensadresse gibt.

Google Places Eintrag Formular

Es sieht nun also so aus, dass der Friseur zwar auf Maps eingetragen ist, er diesen Eintrag aber nicht selbst verwalten geschweigen denn ändern kann. Genau hier kommt das Claimen eines Eintrag zu tragen. Um Ihren Eintrag schnell und einfach für sich zu beanspruchen folgen Sie einfach den nachfolgenden Schritten:

Rufen Sie auf Google Maps Ihr Unternehmen auf,  in unserem Fall Edinger Christian h. schnitt:

maps-eintrag-edinger-christian-hschnitt

Wählen Sie den Eintrag aus und klicken Sie auf Details bearbeiten. Anschließend gelangen Sie auf das Verwaltungsformular des Eintrags:

Google Places Eintrag Claimen

Anschließend klicken Sie auf „Verwalten Sie Ihre Seite“ und schon können Sie Ihre Unternehmensinformationen bearbeiten

Schlagwörter: ,

Negative Keywords in AdWords

4. Juni 2013 | AutorIn:michael_wanger

Der Einsatz von negativen Keyword Listen in Ihrem Google AdWords Konto ist einer der gewichtigsten Bestandteile bei der Kosten- und Qualitätsfaktoroptimierung. Negative bzw. ausschließende Keywords verhindern die Schaltung Ihrer Anzeige und helfen somit unnötige Klicks zu vermeiden und in Folge die Kosten zu senken.

Man stelle sich folgendes Szenario vor: Ein professioneller Masseur möchte durch AdWords neue Kunden generieren. Nach Eröffnung des Kontos erstellt der Masseur seine Kampagnen und pflegt seine ersten Keywords ein. Sinnvollerweise beinhaltet sein Set unter anderem das Keyword „Massage“ im Broad Match. Nach einiger Zeit möchte unser Protagonist nun wissen, mit welchen Suchanfragen er denn gefunden wurde. Nach der Auswertung der Suchanfragen wird ihm bewusst, dass 50% der Klicks für ihn nutzlos waren, da es sich um zur Gänze unpassende Suchanfragen handelte. Der Masseur hat somit einen Teil seines Budgets für nichts und wieder nichts eingesetzt.

Um ein solches Szenario zu vermeiden, bieten sich negative (ausschließende) Keywords an. Die Recherche nach Suchbegriffen, bei welchen man nicht aufscheinen will, ist für den Kampagnenerfolg nicht nur wichtig, sondern essentiell.

Negative Keywordlisten können in AdWords sehr simpel erstellt werden. Gehen Sie hierfür einfach auf „Gemeinsam genutzte Bibliothek“, dann auf den Menüpunkt „Ausschließende Keywords für Kampagnen“ und dann auf den Tab „Neue Liste mit ausschließenden Keywords“. Die folgenden Punkte sollten dabei bedacht werden.

Für unseren Masseur könnte die Liste wie folgt aussehen:

Negative Keywords - Liste

1.)    Keywordrecherche: Eruieren Sie, bei welchen Suchanfragen keine Ausstrahlung erfolgen soll. Hierfür können für Sie logische Begriffe verwendet werden. Handelt Ihr Unternehmen beispielsweise mit hochwertigen Waren, so bietet es sich an, Begriffe wie günstig, kostenlos oder gebraucht auszuschließen. Wichtig ist es, dass hierbei etwaige falschschreibweisen oder Umlaute beachtet werden. Nutzen Sie auch die tatsächlichen Suchanfragen, jene Suchbegriffe mit welchen Sie tatsächlich gefunden wurden.

2.)    Clustern der negativen Keywords: Clustern Sie Ihre Keywords den vorhandenen Kampagnen entsprechend. Beachten Sie ob ein negativer Begriff für Kampagne A nicht doch ein positiver für Kampagne B sein kann. Am effizientesten ist es, wenn Sie für jede Kampagne eine eigene Liste erstellen.

3.)    Keywordoptionen: Es ist davon abzuraten weitgehend passende Keywords zu verwenden, da diese auch zum Blockieren von passenden Suchanfragen führen können. Die Keywords sollten somit entweder Exakt oder als Wortgruppe ausgewählt werden.

4.)    Keywordpflege: Auch negative Keywords müssen gepflegt werden. Kontrollieren Sie regelmäßig ob es neue Keywords für die Listen gibt oder ob ein negatives Keyword nun doch positiv ist.

Neue Klicks werden durch negative Keywords zwar nicht generiert, jedoch sorgen sie dafür, dass Sie einerseits Ihr Budget besser nutzen und andererseits Ausstrahlungen bei unpassenden Suchanfragen vermeiden können.

Google+ App Activities in Google Suche

8. Mai 2013 | AutorIn:lukas_peherstorfer

Google hat vor einigen Tagen eine Neuigkeit in der Google Suche angekündigt. In Zukunft werden App-Aktivitäten aus dem Google+ Netzwerk verstärkt in der Google Suche angezeigt.
App-Akivitäten in den Google Suchergebnissen
›› weiterlesen

Schlagwörter: , , ,

SEO Top-Tipps vom SEO Samariter: Folge 1 – www.zumgrossn.at

6. Mai 2013 | AutorIn:lukas_peherstorfer

Der SEO Samariter ist unterwegs um hilfsbedürftigen Webseiten mit jeweils 5 SEO Top-Tipps zur Steigerung Ihres SEO-Erfolges unter die Arme zu greifen. In der ersten Folge zieht es den SEO-Samariter ins schöne Oberösterreich, wo das “Gasthaus zum Gross’n” auf eine Erstversorgung wartet.

SEO Samariter
›› weiterlesen

Neue Features in der Google Suche: Teilen von Links in der SERP

25. April 2013 | AutorIn:lukas_peherstorfer

Google bietet ab sofort ein neues Feature für die Websuche an. Rechts neben der jeweils angezeigten URL hat man die Möglichkeit mit Klick auf den kleinen Pfeil ein Dropdown-Menü zu öffnen.
Dropdown-Menü in der Google Suche
›› weiterlesen

Veröffentlicht in Allgemein |  0 Kommentare
Schlagwörter: ,